Tree of Life

derlebensbaum-by-arkis

Harzöl-Tempera Mischtechnik auf Leinwand by Arkis 2012

Jede Kunst ist in ihrem Wesen vorwiegend Ausdruck des Prärationalen (des Prälogischen) und des Irrationalen, wobei das Mentale als Ordnungskraft mitspielt; sie ist also vornehmlich innerhalb der magischen und mythischen Bewusstseins-Strukturen beheimatet. Ihre Wurzeln liegen wahrscheinlich noch tiefer, denn sie ist die ursprungsnaheste Ausdrucksart des Menschen.  Da sie vorwiegend in den nichtrationalen Bereichen zuhause ist, ist ihr, redlich gesprochen, jedwede mentale Interpretation ungemäß. Jede Deutung eines Kunstwerkes bleibt ein Wagnis. Was sich im Tone ausdrückt, was in Bauformen oder in Zeichnung und Farbe Gestalt annimmt, ist mit  dem Wort nicht wiederholbar. Wie soll also mit Mitteln der Sprache Aufschluss gegeben werden über Werke der Musik, der Malerei und Architektur, die sich ohne Sprache Ausdruck verschaffen?

Das, was nur sprachlos echte und unmittelbare Äußerung ist, kann nicht 1 zu 1 ins Wort übersetzt werden. Und das nachempfindende, sezierende, analysierende oder vergleichende “Sprechen über” die Kunst gibt uns keine Hinweise, am wenigsten auf das Aperspektivische, das sich gerade in den Künsten, den seismografischen Äußerungen des Menschen, am deutlichsten (oder doch am stärksten) spiegelt und damit ablesbar sein sollte.

Autor: Arkis

210 * 418 Kunst ist die Idee eines Prozesses dessen, was war ist und sein wird.

%d Bloggern gefällt das: