Der Traum des Magiers

Mit meinem Seelen-Begleiter wanderte ich durch einen tiefen, weiten Wald. Ich selbst nur mit kurzer Hose, und nach Art eines Saris in eine Decke gewickelt, die wie meine reale Meditationsdecke aussah, und so erreichten wir nach einer Weile des gegangenen Weges eine Art Klause. Hier hatten Frauen und Männer eines spirituell-magischen Zirkels ihr Domizil aufgemacht, wie sich herausstellte. Nachdem ich von ihnen wie ein alter Freund empfangen wurde gesellte sich, der zuvor noch nicht anwesende Magier-Abt, mich Ankömmling förmlich zu begrüßen hinzu.

shop-27-by-arkis

Magus by Arkis

Alle miteinander nahmen wir an einer bereits festlich geschmückten, ovalen Tafel Platz. Woraufhin alsbald eine Art Wettkampf, ein magisches Spiel zwischen dem Abt und mir eröffnet ward. Nach ein wenig hin und her Gezaubere, wohl zum warm Werden, wurde das Spielchen deutlich strenger und ernster. Der Abt forderte mich ständig mehr und mehr im Wettkampf heraus, und dauernd unterlag er unter dem Beifall und zur allgemeiner Bewunderung aller Anwesenden, meinen magischen Künsten. Nun denn, jedenfalls wurde die gesamte Angelegenheit in der Stimmung Zusehens ernster, so das die Spannung ständig stieg. Schließlich versuchte und wollte der Kontrahent als der Gewinner, dieses ernsten Spieles hervorgehen, und brachte plötzlich zwei Kugeln mit ins Spiel. Eine rote und eine weiße, und er sprach: wähle, eine bedeutet Leben, die andere Tod. Ich spürte seine List mich zu versuchen, und wurde äußerst wachsam. Ihm am Tische gegenüber sitzend nahm ich intuitiv hintereinander erst die Stellung des erschlagenen, und daraufhin jene des auferstandenen Osiris ein. Ich wusste und weiß es ja doch, dass er im Grunde nicht die Macht hatte mich überhaupt vor eine Wahl zu stellen. (Schon allein dies ist eine Prüfung der besonderen Art, ein wirkliche Unverschämtheit, denn ich bin es ja selbst, bin sie alle und das alles, als der Träumer, der Traum und das Geträumte). Meine Antwort lautete lachend also folgendermaßen: was soll das denn? Ich wähle keine von beiden, denn beide sind sie eins. Plötzlich rutschte er unter den Tisch, löste sich auf und verschwand. Er war weg und ich erwachte.

by Arkis 06.2017

Published by

Art of Arkis

Maler und Zeichner des phantastischen Realismus - Künstler und Magier-Philosoph Artist and magician-philosopher. Die Idee ist die Emotion des Geistes, während Emotion der Reflex der Seele ist.