Bilder der Alchemie

Fuchs-Weisheit

Er kümmert sich nicht darum, was andere von ihm denken. Für ihn gibt es nur einen Weg und das ist sein Weg in Richtung Freiheit, dabei versucht er nichts anderes zu sein, als ein Fuchs. Das ist sein Weg, seine Bestimmung und da bleibt er sich treu.

Wenn wir uns nur noch nach den Meinungen der anderen richten, dann haben wir unsere Freiheit verspielt. Wenn wir beginnen, uns selber kennen zu lernen, dann entdecken wir unser eigenes Wesen, das unseren Respekt verdient und für das es sich lohnt zu leben. Das was wir sind, ist reine und uneingeschränkte Liebe.

Art of Arkis

_inside-80

Ein antiker Gnostiker Namens Porphyrios sagt uns in seiner Abhandlung über die Empfindungen, dass das Sehen nicht durch einen Lichtkegel oder ein Bild oder irgendeinem anderen Gegenstand entsteht, sondern, dass der Geist, der in Einklang mit den sichtbaren Dingen gebracht wird, sich selber in diesen Gegenständen sieht, die nichts anderes als er selber sind, woraus hervorgeht, dass der Geist alles umfasst und das alles Bestehende nichts als der Geist ist, welcher Körper aller Art in sich birgt.

Zeichnung v. Arkis 1979

Liber Amara

Ursprünglichen Post anzeigen

7 Gedanken zu „Bilder der Alchemie

  1. … habe meine Freundin Wiki nach „Lichtsituation ohne Schatten“ gefragt… und sie antwortete spontan mit „Nahtodterfahrungen“… deckt sich aber auch mit Lebenserfahrungen… je heller das Licht desto dunkler der Schatten…

  2. Welches Licht war es im sognt. finsteren Mittelalter? Und welches heute im sognt. Kali Yuga ? Ja, wo viel Licht, da ist der große Schatten nicht weit ;)

Kommentare sind geschlossen.