Die Kunst

s – samech (der Schütze)

Mischen mischen mischen
Licht kennt kein Alter
trennen trennen trennen

Grobes vom Feinen
Lichtes vom Dunklen
Flüssiges vom Festen

Energie tauschen-mischen-
trennen-mischen blau mit rot
Erde-Wasser-Feuer-Luft

lösen-binden-lösen
lösen und binden um
zu lösen und zu binden

vom Tiefsten steigen zum Höchsten
im Lichtstrom fliegt der Pfeil
der schnelle über’s Fundament …

… vom Mond zur Sonne
und weiter noch bis zum
dunklen Heim der Sterne

Alle Kunst ist in
(s)einem Wort zentriert:
*V.I.T.R.I.O.L.

Niemals ruht das Große Werk
*Visita Interiora Terrae Rectificando
Invenies Occultum Lapidem (Veram Medicinam)!

*Besuche das Innere der Erde, der gereinigten, und du wirst finden den geheimen Stein, die wahre Medizin.*

© by Arkis

4 Gedanken zu „Die Kunst

  1. Subjekt und Objekt sind eins, das Subjektive lässt sich vom Gegenstand seiner Betrachtung, dem angeblich Objektiven, gar nicht wirklich trennen. Es ist immer alles materiell&geistig vermischt, und in der Transzendenz zeichnet es sich durch die Schnittmenge in ihrer jeweiligen Feinheit aus.

Kommentare sind geschlossen.