Wie

… man sich im Schlaf den Zeh des linken Fußes anschlägt. Oder, wenn der Astralkörper einmal austritt. Ganz einfach, man träumt man sei in einer fremden Stadt, über Nacht, und findet einen Platz zum Schlafen. Den fand ich in einer sinisteren WG mit mir fremden Typen. Intuitiv wusste ich, das ich hier auf mein Hab und Gut aufpassen muss. Tatsächlich wurde ich von einem der Typen angegriffen, der mir an die Jacken-Tasche wollte. Ich reagierte blitzschnell, duckte mich so das sein Angriff ins Leere lief, gleichzeitig setzte ich einen Kung – Fu schlag mit meinem linken Fuß zielsicher treffend auf sein Gesäß. Der saß, allerdings war es die Stuhlkante am Kopfende meines Bettes. Ich spüre den Zeh immer noch. Es darf gelacht oder zumindest geschmunzelt werden.

selbstbildnis-07-12-15

© by Arkis

16 Gedanken zu „Wie

  1. Wenn es weh tut, ist alles ok, pflegte mein Vater zu sagen.
    Mein Trainer fügte hinzu, Schmerz ist lediglich Schwäche, die den Körper verlässt…
    Kurzum, es geht Dir bestens!…dennoch gute Besserung!

    PS: Habe mir vor einiger Zeit beim Schlafwandeln `nen blaues Auge zugezogen, als ich versuchte durch die geschlossene Haustür zu gehen. Schlimmer als die Beule und das Auge war allerdings der Schock beim plötzlichen Erwachen ohne Orientierung.

  2. Ups! Das ist ein seltsames Phänomen, nicht so doll! Vor einigen Jahren ist mir das auch paarmal passiert, außer temporärer Verwirrtheit, war nichts weiter. Was dein Trainer da sagt, das klingt interessant :) Guter Ansatz!

Kommentare sind geschlossen.