Droge Kaffee

“Von der sanften Anregung über die starke Erregung bis zu Vergiftungserscheinungen und schließlich zum Tode sind Wirkungen je nach der Dosis zu beobachten. Ist Kaffee nun ein Anregungsmittel, ein Erregungsmittel oder ein Gift? Deutlich ist bei jedem Gift – im landläufigem Sinne – eine Zweiphasenwirkung festzustellen: die Erstwirkung verkehrt sich allmählich in ihr Gegenteil. Der Kaffee – Erregung folgt eine typische Ermüdung. Der Kaffee hat sich dann sozusagen im Organismus selbst potenziert und wirkt nunmehr wie eine Coffeagabe in mittlerer bis hoher Dezimalpotenz.”

(Herbert Fritsche – “Der Erstgeborene”)

transgression-by-arkis-09

© by Arkis

16 Gedanken zu „Droge Kaffee

  1. Der „Witz“ hab das vorhin gepostet, und im Nachhinein gelesen, dass heute in Deutschland internationaler Kaffeetag sei. Bist öfters mal „übern Teich“ Silvia!? Grußi.

  2. 1. Okt. 2018 = Internationaler Tag des Kaffees!
    Ein für mich unverzichtbarer Zaubertrank…denn Kaffee kommt auch dort hin, wohin Motivation nicht hinkommt.

  3. Nur in Deutschland ist internationaler Kaffeetag :o) :o) :o)… ? Was täte ich nur ohne Kaffee? … Ja, ich bin hier so oft ich kann, was viel zu selten ist … der Himmel so weit …

  4. Europäischer Tag der Depressionen ist übrigens heute auch! Keine Ahnung, ob es da einen Zusammenhang gibt…Vielleicht geht es darum, die Schlaflosigkeit Depressiver mit einer Überdosis Kaffee bekämpfen?

Kommentare sind geschlossen.