Wie Ebbe und Flut

Liebe und Wut
Sind wie Ebbe und Flut

Sie kommen und gehen
Lassen seufzend uns stehen

Wann hat die Liebe je um Erlaubnis gefragt?
Wann die Wut sich auf morgen vertagt?

Liebe und Schmerz
Sind wie ein schlechter Scherz

Sie stehen schallend im Raum
Lassen lachen uns kaum

Wann hat die Liebe jemals glücklich gemacht?
Wann der Schmerz sich nicht auch eingebracht?

Liebe und Ewigkeit
Sind diese eine Unmöglichkeit

Sie scheinen miteinander vereint
Lassen uns spüren: es ist nichts wie es scheint

Wann hat die Liebe für immer gewährt?
Wann die Ewigkeit sich ihr nicht verwehrt?

© Text by Härzenswort

© Zeichnung by Arkis

2 Gedanken zu „Wie Ebbe und Flut

  1. Ich danke dir! Hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht 😏 Gerne wieder! Oft habe ich ein bestimmtes Bild im Kopf, kann es selber aber nur versuchen in Worte zu fassen. Es dann so von jemand anderem verbildlicht zu sehen, ist etwas ganz besonderes.

Kommentare sind geschlossen.