10 Gedanken zu „Ich bin der Welt abhanden gekommen

  1. … der Welt abhanden kommen kann man nicht… sie ist unsere Anhaftigkeit zu Lebzeiten… traumschön, voller Wunder und Sauerstoff in einer fatalen Liebesbeziehung mit Chlorophyl… *lächrl*

  2. https://www.kulturzentrum-toblach.eu/fileadmin/user_upload/gm-downloads/vortraege/aseljak_i.arthurschopenhauer_web.pdf

    Auszugtext: An Schopenhauer faszinierte Mahler vieles. Verwiesen sei an dieser Stelle
    etwa auf Schopenhauers Auseinandersetzung mit der buddhistischen Lehre von
    der Seelenwanderung und dem Streben nach dem Nirwana. Darunter ist der
    Austritt aus dem Kreislauf des Leidens und der Wiedergeburten (Reinkarnation)
    zu verstehen, und zwar mit dem Ziel, den Zustand völliger Ruhe zu erlangen

  3. … Mahler kann ich absolut nachvollziehen… und trotzallem kann man der Welt im Ganzen mit allen Kulturen und Lebensformen lediglich geistig abhanden kommen kann… *seufz*

  4. Vermutlich ist es so gemeint. Wie Meister Eckhart schon sagte: ihr „müsst“ den, weltlich-definierten, gebundenen Heinrich und Otto vergessen. Ergo vollkommen leer werden, ganz nackt in der Seele, dann kann (muss nicht) es geschehen, dass nur das Göttliche All-ein in euch offenbar wird. (Komtemplation). **-)
    (kein Ding) https://de.wikipedia.org/wiki/Kontemplation

Kommentare sind geschlossen.