Masken & Larven

*es goat dagege*

Art of Arkis

Im Narrenmonat

Frost, Schneestürme, kalte Winde mögen uns noch heimsuchen, das Gelände zuschütten, nichtsdestotrotz webt sich mildere Temperatur erweckungsstark durch alle Glieder, durch alle Natur in unseren Breitengraden. Die Natur regt sich und beginnt sich mit den erwachenden Narren umzuschminken, ehe der Frühling entgültig über den Winter triumphiert. Nur ein einziger Einbruch des Tauwindes genügt – und die Eiszapfen beginnen zu tropfen und zu trommeln, was gestern galt, kann heute da nun der Tauwind braust pötzlich alt und lästig sein.

Sicherlich spüren die Winterschläfer so etwas wie unmerkliches Knistern in der Hirnanhangdrüse, die Schilddrüse am Hals beginnt mit Jod-Atomen Ball zu spielen, das große Erwachen kommt über alle Schlummernden: es wird nicht mehr lange dauern, dann dehnen und räkeln sie die Glieder, um die gestaute Milchsäure aus den Muskeln zu pressen und ins Feuer des Stoffwechsels zu bringen, dass alle Verschlacktheit zu Kohlensäure und Wasser verbrannt werde. Solch ein heimliches…

Ursprünglichen Post anzeigen 178 weitere Wörter

3 Gedanken zu „Masken & Larven

Kommentare sind geschlossen.