7 Gedanken zu „Expressionistisch

  1. Lässt sich shcon gut an in den ersten Minuten udn auch noch gesprochen von Udo Wachtveitl. Habs mir für später am Abend gespeichert. Danke für den Hinweis :)

  2. Herr Wachtveitl ist angenehm zu hören, guter Sprecher, auch der Schauspieler, der die Poems liest. Bei Dokus bin ich selbst eher skeptisch, doch die ist klasse, und geht den gesellschtl. zeitlichen Zusammenhängen gut auf den Grund. :)

  3. Finde gerade die geschichtlichen Zusammenhänge und Motive interessant. Weiß ich bisher wenig drüber. Auch, mich an diese Ausdrucksform ranzutasten, da ich mir ihr nahe fühle. :)

  4. :-) Mit gemischten Gefühlen quasi. Das steigert die ästhetische Kommunikation, die Mischung macht es. Ja, die Künstler im Spiegel, der Gesellschaft und ihrer Kunst. Mir war beim Anschauen der Gedanke gekommen, im Grunde bin ich „nur“ wie ein Seismograph.

  5. Im Grunde sind wir das doch alle oder? Wir sind ein Ausdruck unserer Zeit und Du hast die Gabe, es in Bildern auszudrücken. Diese Dokumentation spiegelt auf der Ebene der Kunst die Zeit zwischen zwei Weltkriegen wieder. Ich erlebe gerade extrem, wie Faschismus entsteht und wächst und hätte nie gedacht, dass ich das mal erleben muss. Es ist eine permanente Wiederholung konditionierter Gehirne und das ist grausam.

Kommentare sind geschlossen.