2 Gedanken zu „Kalt – warm

  1. So sieht gerade meine Wirklichkeit aus. Wir inszenieren „Mio, mein Mio“ von Astrid Lindgren im Theater. Meine Güte. Früher habe ich als Theaterbeleuchter klare Grenzen durch die Technik gesetzt bekommen. Ein Scheinwerfer, eine Farbe, eine Position. Heute ist jeder Scheinwerfer ein Pinsel mit RGB oder CMYK Farbmischung, frei programmierbaren Bewegungen mit unterschiedlichen Zoom-Faktoren, Mustern und noch viel mehr Funktionen. In Sekunden kann ich das Bild/die Szene in alle Farben und Formen tauchen. Ständig bin ich auf der Suche nach der richtigen Temperatur für die Beleuchtung der Szene in Kombination mit den Einfärbungen der Bühnenfläche. Dein Bild entspricht stark dem Nachbild, welches ich nun zum Feierabend mit in den Schlaf nehme, den Erkundungen aus der Probearbeit. Die LED-Technik der Scheinwerfer hat dabei ein ähnlich Candy-knackiges Farbverhalten.

  2. Je mehr sich an sowas daran rumdrehen lässt umso komplexer wird’s wohl, eventuell auch schneller mal mit der Überreizung, und weniger wäre quasi mehr. Die LED Lampen sind schon klasse, hab so ein Ding als Arbeitsleuchte, da lässt sich sogar das Spektrum verändern.

Kommentare sind geschlossen.