Formelkram

I H V H und I A O

Um die Formeln verstehen zu können, ist es notwendig Bedeutung des ägyptischen Mythos der Gottformen ISIS, OSIRIS und SETH näher zu betrachten, woraus sich ersehen lassen kann, dass es verschiedene Interpretationen des Tetragrammaton gibt. Mikrokosmisch, so wie A. Crowley es tat, bildet die Formel eine sexuelle Bedeutung ab. Makrokosmisch interpretiert, zeigt sie eine Verkörperung des Geistes und die weiteren Manifestationen von Geist in Materie (oder anders gesagt, die Verkörperung des Geistes) an.

Zunächst die makrokosmische Formel, da sind jene ihrer Implikationen: Isis als der Körper der Erde bezw. M a t e r i e –  im Tode transformiert sie sich in die “Mumie”, das Symbol des Osiris; den Geist-Körper in Amenta. Die Ägypter glaubten, der erste Teil der Mumie sei der Phallus, der nach dem Tode wiederbelebt wurde. Sie meinten damit, dass die solar-phallische, die kreative Kraft oder der “Geist” von Amenta aus aufstieg, und, dass Osiris in sein ewig Seiendes Abbild (astrales Doppel), der seines Sohnes transformiert wurde – Har (das heißt Horus das Kind).

Während Osiris als die Seele (astrales Doppel) in Amenta weilt, ist es Horus, der kreative Geist, der in der geistigen Welt, der sich ewig wiederholenden Zeitkreisläufe. (Horus engl. hour – Stunde). Das bedt. Horus, das Kind, bleibt in der geistigen Welt (Noumenon) bis ein weiterer Prozess, der Inkarnation oder Re-Manifestation in die Materie (ins Phänomenale) stattfindet. Dies gründet im “zweiten Kommen” oder eben der Geburt des Kindes in der Materie, durch den Zwillingsbruder Seht symbolisiert (es ist das astrale Doppel des Horus). Har oder Hor bedeutet “Kind”, das soll bedeuten, dass es sich um den Geist des Osiris als in die geistige Welt reproduziert handelt, und der wahre Name diese Kindes Seth ist. Seth, wurde von den Ägyptern als der Stern Sothis, der das Licht in der Dunkelheit (LUX-NOX) war, und der Körper-Geber nicht der Vater Oisris sondern von Isis der Mutter.

Die Hebräer repräsentierten diesen magischen Prozess durch den sognt. heiligen Namen IHVH, ein Name oder “Wort”, den auszusprechen ihnen verboten war. Das mag als eine sexuelle Formel verstanden werden. Das anfänglich I oder Yod, ist der verborgene (geheime) Same latent im Körper (Isis), He oder das H ist die Matrix (das Auffanggefäß) des Samens zu dem durch den Sex-Akt kommuniziert wird, repräsentiert durch das Wort V oder Vau, den Sohn, d. h. Seth, der “seinen Vater gestaltete und seine Mutter fruchtbar machte”. Die daraus resultierende Manifestation wird durch das abschließende He / H repräsentiert – *die Tochter – die wieder den ursprünglichen Körper (Isis-Nuit) repräsentiert, plus der spirituellen Erfahrung, die in diesem Prozess gesammelt werden konnte.

Der frühere Ausdruck dieser Formel war dreifaltig, denn die Ägypter ließen die letzte Phase der Manifestation weg und beließen den Geist in seinem eigenem Reich. Diese Formel war das I A O (Isis), die den Körper repräsentiert, der den Tod durchlief hatte das A (oder das Apophis-Stadium) bevor der “ewige” Zustand von O (Osiris), nämlich das Mumien-Stadium, erlangt werden kann.

Die Gottformen Isis, Osiris und Horus beziehen sich auf zwei verschiedene Dimensionen, man muss aufpassen und sorgsam dabei sein, den Symbolismus der Ebenen auseinander zu halten. Isis, die die Materie oder die Natur ist repräsentiert Zeit; Osiris (die Mumie), repräsentiert Ewigkeit (im Sinne von Zeitlosigkeit) – aber Isis (als Nuit) repräsentiert auch den Raum und Osiris (als Mumie) Dauer. Es ist die Identität von Raum-Zeit oder ihre Erkenntnis, die das Bewusstsein erzeugt, welche das “Universum” illuminiert und es als phänomenologisch zeigt – eine bloße Erscheinung im Bewusstsein – weil es kein Subjket gibt zu welchem irgendein Objekt in Beziehung existieren kann.

Diese mystische Interpretation ist analog zu der des Cha’an-Buddhismus, in dem Berge und Wasserströme zuerst als objektive Fakten gesehen werden; dann werden sie überhaupt nicht mehr gesehen (Samadhi), dann wieder als Berge und Ströme; aber nicht mehr als solche an sich sondern als Erscheinungen im Bewusstsein. In der Zwischenleere hat eine Initiation stattgefunden, analog zu der, die während der der Apophis-Phase der ägyptischen IAO Formel auftritt.

Es ist die Lücke, diese Leerstelle, die illuminiert werden muss, bevor die neue ISIS, die Tochter, die neu geschaffene und ewig jungfräuliche Vision der Nicht-Objektivität verstanden werden kann. Dies ist, worum es sich letztendlich bei der Formel von Seth-Horus dreht –  bis (“die Menschheit”) die Prüfung X, jene des körperlichen Todes durch die Kultivierung von ungebrochenem Bewusstsein transzendiert hat. *“I am the blue-liddet daughter of Sunset; I am the naked brilliance of the voluptuous-sky”. (L.Al I. V. 64)

https://artofarkis.blog/2018/05/19/das-znglein-und-das-herz/

Osiris by Arkis

Literatur: “Liber al vel legis – Aleister Crowley, Schattenkulte – Kenneth Grant”

9 Gedanken zu „Formelkram

  1. Fast, eher „eigentlich“, nur verständlich für Eingeweihte oder zumindest für Menschen die darin bewandert sind. Sehr guter Text, weil es mit Stolpersteine versehen ist, worüber ich nachdenken kann.

    Aber ich gebe auch zu, ich habe noch nie ein Buch von Kenneth Grant gelesen (mea culpa), obwohl mein verstorbener Mentor ihn mal für wichtig hielt. Nur hat er es mir damals nie gesagt, sondern ich habe es erst nach seinem Tod erfahren, der Schlingel, aber trotzdem: mea culpa!. :-)

    Dein „DAS ZÜNGLEIN UND DAS HERZ“, erinnert mich sehr stark an Lashtal, Liber V vel Reguli, ein Gebet was ich in einem Video von mir festgehalten habe. Für mich DER Ausdruck eines Gottes schlechthin, das Gleichgewicht. So wie du es schriebst: „Das Dazwischen, ist das nicht greif und wirklich begreifbare HIER UND JETZT! Magick ist eine Apotheose des Irrationalen“, sehr schön!

  2. Mit ein wenig Intuition, sollte es spielersich inspirieren können. Nun ja. Es gibt ja da diesen Spruch von Shankar: „alle Worte sind dem Unbefreiten nutzlos, das sie nur Vorstellungen erzeugen, und alle Worte sind dem Befreiten nutzlos, da er sie nicht benötigt.

  3. Mit ein wenig Intuition, sollte es spielerisch inspirieren können. Nun ja. Es gibt ja da diesen Spruch von Shankar: „alle Worte sind dem Unbefreiten nutzlos, das sie nur Vorstellungen erzeugen, und alle Worte sind dem Befreiten nutzlos, da er sie nicht benötigt.

  4. Hab die Grants selber erst vor einem Jahr entdeckt, über die Suche einer anderen Sache, die hatte gar nichts explizit damit zu tun.

    Auch wenn Sexmagick für mich immer noch ein Art Buch mit 7 Siegeln ist ;), hat mich die Lektüre doch echt inspiriert und auch amüsiert. Grant ist/war ein totaler Verfechter gegen Vereinsmeierei und für die „Selbsteinweihung“ Alles andere ist eh und war auch noch niemals eine Option für mich selbst.

  5. Hatte mal Sexualmagie gemacht. Danach füllte ich einen Lottozettel aus und nach einer Woche schaute ich mir die Zahlen an. 3 haben nicht gestimmt, um einen Zähler, also anstatt 10 kam 11. Danach habe ich geschlussfolgert, es funktioniert wirklich, nur liegt es (bei mir) an der Konzentration und/oder dem tatsächlichen Wollen (Thelema), ist es wirklich mein Weg? Mit Weg ist gemeint, will ich dann das Geld für Thelema einsetzen bzw meinem Wahren Willen oder es nur auf einer Insel ausgeben. Man kann natürlich auch sagen, awa alles Zufall, aber mal ehrlich, die Ursache herauszufinden warum es zu einer Wirkung kam, ist faktisch unmöglich (Quantentheorie).

    Nun, wie habe ich das gemacht? Geist bestimmt was die Materie zu tun hat, ergo: wichse ich mir einen, denke vorerst an eine super tolle Frau nach meinen Vorstellungen (im Film The Wolf of Wall Street, wird übrigens gesagt, man solle nur an das Geld denken, der Macher wusste Bescheid ;-) ) und just in dem Moment des Orgasmus, denke/fühle: imaginiere ich „präzise“ an meinen Wunsch. Danach wird der Sperma aufgenommen, also oral und du hast diese Gedanken sozusagen aufgenommen. Ich habe zuvor aber, die Formel Thelema verwendet. Crowley schrieb in dem Buch: Die geheimen sexualmagischen Unterweisungen des Tieres 666, sinngemäß (ich bin mal wieder nicht zu Hause und kann dir nicht die genaue Seitenzahl nennen), dass man den Sperma in seinem Kelch (Hand) auffangen soll und diese dann leeren soll, also seinen eigenen Sperma schlucken soll. da der Sperma diesen Wunsch in sich trägt. darum sollte man auch bei Vollendung mit einer Frau, sie „austrinken“. Da denke ich auch, dass dies noch viel wirksamer ist. Vorher sollte man ggf gewisse Rituale machen wie das PTR-Ritual etc.
    Übrigens, kein Problem wenn du das Post hier löscht. :-)

  6. Ah die Lösung! Hab mir eben den Kanal: colly light reingezogen, der Mensch ist einfach klasse, übrigens auch ein Anarchist. Zu dem was du in dem anderen Thread gepostet hast: „emotionale Komponente und einem erotischen, außerordentlich wohltuendem Feedback“, stimme ich dir natürlich voll zu, welch ein Dämon ist es, der mir im Nacken sitzt und mir zeigt, was wirklich geil ist und ja, es ist wirklich geil. Aber dann kommt der Schuss und danach gehe ich eine Rauchen und frage mich, hm und nun?
    ich bewundere Menschen wie du oder wie den Dr.. Colly und andere, Sie beweisen die Einzigartig und bringt dies vor allem so zum Ausdruck, selten und hemmungslos! So was gehört geehrt und die Welt wird sich ändern. ich frage mich allerdings immer, was ist dann nach dem Sex, da habe ich etwas vollendet und wo geht sie hin die Energie? Denke, da bin ich zu sehr Schwabe, so wie du übrigens. :-)

  7. Ey das läuft … Als junger Kerl hatte ich egioschen Sex, also quasi Selbstbefriedigung mit einem Partner. Nun, ich hatte allerdings eine Macke, mir war der Trieb eher lästig, und hinterfragte ähnlich, wie du es erwähnst. Hab vier Kinder und zwei Enkel, mal so nebenbei bemerkt. Im Laufe der Studien habe ich entdeckt, zum Einen, dass jeder gar ein anderes Paradigma zum Thema liefert, von den speziell uralten, original tantrischen Überlieferungen (keine Schriften) mal sowieso abgesehen. Zum anderen entdeckte ich, sehr spät, erst mit zirka Ende 40 , dass sich da noch was ganz anderes abspult, nämlich Freude und Inspiration im wahrsten Sinne des Wortes, so fand ich heraus, wie, dass, was sich Ich nennt auf „Wellen“ des Eros, und insbesond. durch die Lust der Frau (oder eben des Partners), welches ihr/sein Geschenk ist, auf welchem die Kundalini beider steigt, sobald das Ego außen vor bleibt. Das so … Erfahrung und Interpretation meinerseits – hier läuft alles zusammen, Poesie, Kunst, Inspiration, Agape, Schönheit, Eros, Thanatos, Lachen, Weinen …. Wahrheit und Weisheit … eine Apotheose.

Einen Kommentar schreiben

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.