2 Gedanken zu „Das Böse

  1. Ich sehe darin immer den Ausgleich. Ich will x und bekomme dieses eben nicht, ich bin gut und doch werde ich von anderen als böse gesehen. Dieses gut und böse ist niemals die Wahrheit, Niemals kompatibel mit dem Willen (Thelema). Es geht eher um das: was muss ich tun (scheiß auf die anderen, um es mal brutal auszudrücken).

    Darum zu Recht dein Post über Furcht; und so soll es sein:
    Fürchtet überhaupt nicht; fürchtet weder Menschen, noch
    Schicksale, noch Götter, noch sonst irgendetwas. Geld
    fürchtet nicht, auch nicht das Gelächter des törichten Volks,
    noch irgendeine andere Macht im Himmel oder auf Erden
    oder unter der Erde. Nu ist eure Zuflucht wie Hadit euer
    Licht ist; und ich bin die Stärke, Kraft, Macht eurer Arme.

    PUNKT! (<— mehr braucht es nicht!)

Kommentare sind geschlossen.