3 Gedanken zu „Einer der vergessenen alten

  1. Einige Schritte gehe ich zurück und betrachte das Bild aus einem anderen Blickwinkel, nicht nur jene von zweiter, dritter Hand dargebotenen Interpretationen. Was da dann zu schauen, ist der wahre Unterschied von Intelligenz und Nicht-Intelligenz im Universum: Intelligenz ist dynamisch, ist Bewegung, ist mensch-selbst-göttlich.

    Die vergessenen Wesen: Ihr kennt uns nicht, aller Wuchs hat uns bedeckt, wir sind älter als die Menschen. Lange schon waren wir vor eurer Sicht verborgen. Unsere Namen kennt ihr nicht, noch unsere Natur, und doch: sind wir von euch. Wir leben in euch und sind die Götter von Hunger und Werden. Wir pulsieren und wachsen zwischen euren Herzschlägen. Wir leben um zu Verschlingen und Hervorzubringen. Wir sind die Pause im Atem, zwischen dem Einatmen und dem Ausatmen. Wir sind der notwendige Traum bevor Existenz zu Sein kommt … … …

    Anständigkeit, Intelligenz, Moral … und so weiter und so fort, das sind alles egoische Vorstellungen um sich selbst besser zu fühlen gegenüber jenen, die damit auf Abstand gehalten werden sollen. Im Grunde ist es pharisäischer mindfuck. Ein Verbrecher, ist nicht weniger Mensch als ein Heiliger.

    Hadit („Gewahrsein – der Punkt“) kann nichts sein, was nicht in unserem „Inneren“, dem Subjekt, ist, es ist quasi das im Bewusstsein (Subjekt) wahrgenommene All-Objekt in uns und um uns herum.

    Wer weiß, dass er nichts weiß, geht seinen eigenen Weg. Was erzwungen wird, kann nur scheitern.

  2. Erinnert mich an Lovecraft, also namenlose Wesen aus der Tiefe und als ich das Bild sah, dachte ich zuerst an Cthulhu. Hatte damals alle Bücher von Lovecraft regelrecht verschlungen.

Kommentare sind geschlossen.