Ein Loch ins Netz

Maatianisches Bewusstsein zeichnet sich durch eine aktive Kraft aus, der Zustand der Einheit von Gegensätzen, wird wahrgenommen als Dynamik einer Pause, die in der Lage ist, sich in jede Richtung zu bewegen. Es ist eine Kraftquelle für sich, ein Moment der Einheit, der sich in der Raum-Zeit unendlich ausweiten kann.

Art of Arkis

„In gewissem Sinne haben die ganz recht, die lachen, wenn einer sagt, er wolle die Menschheit umgestalten. – Sie übersehen bloß, dass es vollkommen genügt, wenn ein einzelner sich bis in die Wurzeln umgestaltet. Sein Werk kann dann niemals vergehen, – gleichgültig, ob es der Welt bekannt wird oder nicht. So einer hat ein Loch ins Bestehende gerissen, das nie mehr zuwachsen kann, ob es jetzt die anderen gleich bemerken oder einen Million Jahre später. Was einmal entstanden ist, kann nur scheinbar verschwinden. So ein Loch in das Netz zu reißen, in dem die Menschheit sich verfangen hat, – nicht durch öffentliches Predigen, nein: Indem ich selbst der Fessel entrinne, das ist’s, was ich will.“

(Das grüne Gesicht, von Gustav Meyrink, Kapitel 8 …)

by Arkis 1984

Ursprünglichen Post anzeigen

Published by

Art of Arkis

Maler und Zeichner des phantastischen Realismus - Künstler und Magier-Philosoph Artist and magician-philosopher. Die Idee ist die Emotion des Geistes, während Emotion der Reflex der Seele ist.

9 Comments

  1. Unendlich, Bewegung und darin bestehen bleiben, es sind doch die ständigen Wiederholungen und das Festhalten an vermeintlichen Heurekas, die mich im Hamsterrad halten *wenn ich bemerke, das ich ein totes Pferd reite, steig ich ab …. oder besorge mir einen bequemen Sattel, da es eine langer Ritt werden könnte *g* Hm, im „Zen“ nennt sich das wohl „Anfängergeist“. Oder es werden Katzen im Dunklen gesucht, von denen man (nicht) weiß, dass es sie nicht gibt *g*

Kommentare sind geschlossen.