8 Gedanken zu „Federleicht

  1. oh ja, alles das, so, wie es so ist …. und der Teufel steckt auch hierbei mal wieder im Detail, das Dazwischen, ist flüchtig, wie das Dao …. immer da und doch nicht zu fassen. Ar’kiss

  2. ganz bestimmt, Qualität statt Quantität, spüren, statt zählen, das Jetzt …… jeder Augenblick, ist, das schweigende da dazwischen *hoor-paa-kraat* – Schweigen, Stille, Seth (Gott der Wüste, ein gewichtiges Symbol) oder altdeutsch der Deibel, Leerheit. (Saturn-Chronos), die Matrix der Zeit, ist ein myhtisches Modell der unendlich, kreisenden Aufeinanderfolgen …. das Rad der Zeit dreht auf dem Handteller des Magus, jede Speiche ist ihm eine funken sprühende Inspiration, bereit für das Spiel der Illusionen, das Spiel des Bewusstseins mit der Kraft.

Kommentare sind geschlossen.