12 Gedanken zu „Studie

  1. 1910 lernte Duncan den Okkultisten Aleister Crowley auf einer Party kennen, eine Episode, die Crowley in seinen Geständnissen beschrieb . Er bezeichnet Duncan als „Lavinia King“ und verwendete in seinem Roman “ Moonchild “ denselben erfundenen Namen für sie . Crowley schrieb über Duncan, dass sie „diese Geste in sehr hohem Maße besitzt. Lassen Sie die Leserin ihr Tanzen studieren, wenn möglich privat als öffentlich, und lernen Sie das großartige“ Unterbewusstsein „- das magische Bewusstsein -, mit dem sie zusammenpasst die Handlung zur Melodie. “ Crowley fühlte sich in der Tat mehr von Duncans böhmischer Begleiterin Mary Dempsey ( aka Mary Dempsey) angezogenMary D’Este oder Desti), mit der er eine Affäre hatte. Desti war 1901 nach Paris gekommen, wo sie bald Duncan kennenlernte, und die beiden wurden unzertrennlich. Desti, die auch in Moonchild (als „Lisa la Giuffria“) auftrat und Mitglied von Crowleys okkultem Orden wurde, schrieb später eine Abhandlung über ihre Erfahrungen mit Duncan.

Kommentare sind geschlossen.