Original und Erinnerung

Art of Arkis

Die Erinnerung fängt die Wirklichkeit niemals ein. Die Erinnerung rekonstruiert. Alle Rekonstruktionen verändern das Original und werden zu einem äußeren Bezugsrahmen, der unausweichlich danebentrifft.

– Frank Herbert, Die Ketzer des Wüstenplaneten

mystik-flowers

Unbekannt

Ursprünglichen Post anzeigen

Published by

Art of Arkis

Maler und Zeichner des phantastischen Realismus - Künstler und Magier-Philosoph Artist and magician-philosopher. Die Idee ist die Emotion des Geistes, während Emotion der Reflex der Seele ist.

15 Comments

  1. Wozu nur, lieber Dietmar, machst du dich so klein und fühlst dich minderwertig? Ich lasse deinen Kommentar, der dich selbst offen legt, gerne so stehen, eventuell liest du ihn eines Tages zur deiner Erinnerung und es fällt der Groschen bei dir oder auch nicht.

    Gruß

  2. Lieber Arkis, unser Verstand veräppelt uns jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde mit diesen Erinnerungen :-) Ich wollte diese Woche etwas ähnliches zur Angst schreiben. Jean Klein hatte mich darauf gebracht. Viele liebe Grüße nach Deutschland, Monika

  3. Liebe Monika, Angst ist der Punkt, der, wenn er mit irrationalen Strukturen, den der Verstand eben auch aufweist, gekoppelt ist, den Menschen gerne zu einem Staubkorn reduziert und sich dazu hin einreden lässt er sei es, anstatt eines unendlichen Universums in welchem er in Kommunikation mit eben dem lebendigen Kosmos steht. Danke für deine Worte :-) und lieben Gruß

  4. 50 Tore

    1. Die Dunkelheit des leeren Leibes.
    2. Die Dunkelheit des fruchtbaren Leibes.
    3. Der Fötus wächst in der Dunkelheit.
    4. Der Fötus bewegt sich in der Dunkelheit.
    5. Geburt ins äußere Licht.
    6. Erster Atemzug.
    7. Der Akkord wird geschnitten.
    8. Erste Fütterung.
    9. Erster Schlaf.
    10. Die Augen öffnen sich zuerst.

    11. Die erste Wahrnehmung.
    12. Der erste Traum der Außenwelt.
    13. Die erste absichtliche Handlung.
    14. Die erste Liebe.
    15. Die Kraft, sich durch Willen zu bewegen.
    16. Erster Schmerz aus Liebe.
    17. Beginn der Rede.
    18. Erste verstandene Antwort auf die Rede.
    19. Die Kraft zu stehen und zu gehen.
    20. Die Fähigkeit, Sicherheit und Gefahr zu unterscheiden.

    21. Kulturelles Verhalten beginnt.
    22. Kontrolle der Körperfunktionen.
    23. Lernen und Vernunft.
    24. Pubertät.
    25. Das körperliche Wachstum hört auf – das Erwachsenenalter in der Gesellschaft.
    26. Kultivierung der Sinne.
    27. Ausdruck der Sinne.
    28. Bewusstsein der spirituellen Existenz.
    29. Die Seele reicht über den Geist hinaus.
    30. Die Seele handelt getrennt vom Körpergeist.

    31. Die Seele belebt die Sinne.
    32. Die Seele inspiriert die Träume.
    33. Die Seele lehrt rationale Kräfte (zeremonielle Magie).
    34. Die Seele leitet die Emotionen (natürliche Magie).
    35. Die Seele regiert Körper und Geist.
    36. Die Seele führt über den Körper hinaus.
    37. Die Seele segnet jenseits des Körpers.
    38. Die Seele hält ohne den Körper aus.
    39. Die Seele handelt ohne den Körper.
    40. Die Seele wächst ohne den Körper.

    41. Das Bewusstsein der Welt ist eine Flamme.
    42. Vormundschaft der Welt.
    43. Vormundschaft der Seelen.
    44. Vormundschaft der Wächter.
    45. Souveränität – Macht, das Höchste zu repräsentieren.
    46. ?? Die Kraft, durch Größe zu zerstören.
    47. Die Kraft, durch Größe zu bewahren.
    48. Die Kraft, Größe aufzubauen.
    49. Die Größe jenseits des Lichts.

    50. Ewiges Wesen.

    https://hermetic.com/heidrick/50gates

  5. Sodele jetzt da dazu „wieso mach ich mich klein?“ Ja, das ist die Frage, die kannst nur du dir selbst beantworten. Bei all deinen Kommentaren, ist mir auch früher schon aufgefallen, ist das zwischen den Zeilen zu spüren. Ich lese, empathisch, was künstliche Intelligenz niemals können wird, zwischen den Zeilen, lieber Dietmar.

  6. dwege, vielleicht hast du den Text anders verstanden, als es gemeint sein könnte: „Die Erinnerung fängt die Wirklichkeit niemals ein“. Wirklichkeit ist jetzt, also in der Gegenwart und das ist keine Erinnerung. Du kannst dich zwar erinnern was vor der Gegenwart war, aber du kannst dich nicht an die Gegenwart, also was jetzt gerade passiert, erinnern. Dazu muss die Gegenwart erst vergehen. Darum auch der 2. Satz: „Die Erinnerung rekonstruiert“. Sie rekonstruiert aus dem, was man bisher erlebt hat. Es ist faktisch unmöglich sich so zu erinnern wie man es damals erlebt hat, sonst müsste jedes Erlebnis und zwar in Sekundentakt wie eine Blase sein, die sich abschottet von den anderen Erinnerungen. Die Erinnerungen interagieren aber miteinander, sie verweben sich und machen daraus eine „Erinnerung“ von x. Aber x ist beeinflusst von anderen Erinnerungen, die nichts mit x zu tun haben.

  7. Toll, wenn du aus deinen Lebenserinnerungen erzählst. Das könnte ein Roboter z. B. auch nicht, denn ES hat ja kein autonomes, aus sich SELBST schöpfendes Potential

    Liebe Grüße

  8. @dwege,
    Kein Ding, dann hast du was anderes gemeint. Ich dachte bei solchen Aussagen wie:

    „wie wäre es möglich, zu lernen, wenn ein kind unfähig wäre, sich zu erinnern? es könnte sich nicht mal die schuhe selbst anziehen oder im bewusstsein möglicher folgen überhaupt halbwegs sinnvoll handeln. (das hat übrigens der Text nie behauptet)

    die erinnerung an die geschichte eines landes, im guten wie im schrecklichen, wäre nach deiner abstrusen formulierung ja auch nur etwas völlig überflüssiges, unsinniges, falsches.“ (auch das hat der Text nicht behauptet)

    um daraus Schlussfolgerungen zu ziehen:

    „einmal mehr dein fataler irrtum, völlig undifferenziert sogleich jegliche ERINNERUNG zu banalisieren.“

    oder

    „ich denke du bist nah dran, dich selbst in deinem denken als vollidiot zu outen.
    wobei ich probleme der erinnerung bei demenz und alzheimer nur im nachsatz erwähne.“

    Dies veranlasste mich, dir zu zeigen, dass du ggf. etwas falsch verstanden hast.

  9. Lieber Dietmar, ich werde darauf jetzt hier nicht antworten, weil ich das so nicht gesagt und gemeint habe. Arkis hat mich sofort verstanden und deshalb hatte ich seinen Beitrag auch so kommentiert. Ich werde die Tage einen eigenen Beitrag zu dem Thema „Erinnerungen“ und „Präsenz“ schreiben und vielleicht ist das dann klarer. Ich finde auch, dass Stechfliege das schon sehr gut erklärt hat. Ich wünsche allen eine gute Nacht, Monika

  10. Erinnerungen als auch Gegenwart als auch Visionen beinhalten demütige Gnade. So;-) der Inhalt verblaßt bis zur Auflösung & Unkenntlichkeit …… bleibt undenkbares Lebensgefühl.
    :

Kommentare sind geschlossen.