Diese verdrehten Menschen

Das Wort “pervers” ist eventuell bei manch einem Menschen negativ besetzt, doch eben “verdreht”, auf den Kopf gestellt, umgestellt sein, ist die Bedeutung davon. So las ich eben die Überschrift einer schwäbischen Tageszeitung: “Vor Ostern keine Entwarnung”, soweit so gut, kaum jemand, der nicht weißt, was gemeint ist. CORONA-KRISE/Bedford-Strohm: Tod darf nicht das letzte Wort haben. So der Untertitel der Schlagzeile. Ja geht’s noch? Das ist ein Paradigma vom Feinsten, und spricht für sich. Tja, nicht der Mensch ist pervers, sondern die Umgebung in welcher er sich eingebettet wähnt. *allejuliah*

Published by

Art of Arkis

Maler und Zeichner des phantastischen Realismus - Künstler und Magier-Philosoph Artist and magician-philosopher. Die Idee ist die Emotion des Geistes, während Emotion der Reflex der Seele ist.

5 Comments

  1. All diese systemkonformen Vorzeige-Sänger-Schauspieler-ach-was-weiß ich-Prominente, sind sich doch für nichts zu schade; Hauptsache in den Schlagzeilen. Wen interessiert es?!

  2. … also wenn der Tod nicht das letzte Wort hat, dann weiss ich auch nicht weiter… selbst die österliche „Auferstehung Jesu“ war doch letztendlich ein Himmelfahrtskommando zu göttlichen „Vater“… aber Vernunft sollte im Moment schon an der Tagesordnung sein… bin mal auf die Performance des Papst gespannt…

  3. Das spricht eben für kollektive Verdrängung des Alters und des Todes, ergo wider der Natur, bei gleichzeitiger, und eben unbewusster Verherrlichung von Gewalt und Tod. Gut gemeint, ist hierbei eine absurde heuchlerische Moral. Mal abgesehen davon, ist der Tod Illusion, nicht das Gegenteil vom Leben. Also, was die Angst nehmen soll, ist hierbei die Verdrehung, da unterstellt wird, dass es ihn zu fürchten gilt. Ich denke, das musste ich nun aber nicht wirklich erklären. Danke!

Kommentare sind geschlossen.