Der Tochter des sterbenden Gottes

Am Tage sind die Lichter der Sterne nicht sichtbar, sobald dann die „sterbende“ Sonne im Westen die Tochter, die Nacht erweckt dann leuchten sie hervor, und der Himmel zeigt seine nackte Sternenpracht, seine unendliche Weite. So ist es auch mit dem Menschen, wenn die Sinnen-Sonne sinkend nach innen scheint, in der seelischen Tag und Nacht-Gleiche, dem inneren Menschen zu leuchten, so beginnen alle inneren Sterne, ALL jene Räume im Seelenfeuer zu funkeln.

Alle Seelen sehnen sich und fließen der selben Ur-Heimat, dem unendlichen Raum von Nuit zu.

unit-nuitby-arkis1987

Arkis

Veröffentlicht von Art of Arkis

Maler und Zeichner des phantastischen Realismus - Künstler und Magier-Philosoph Artist and magician-philosopher* Die Idee ist die Emotion des Geistes, während Emotion der Reflex der Seele ist.

12 Kommentare zu „Der Tochter des sterbenden Gottes

  1. Das einzig Dauerhafte ist die Unbeständigkeit. Das einzige Sichere ist die Unsicherheit. Das einzig Beständige ist der Wandel. Denn dies ist von zwei, und oberhalb der Dyade ist Einheit.

  2. Es ist u. a. ein Hinweis darauf, dass das Universum keine Vergangenheit ergo Zeit kennt. Für den menschlichen Verstand sind diese Verhältnisse an Größen und Weiten in toto nicht wirklich kognitiv, außerhalb relativer Modelle und Simulationen, fassbar. Es interessiert das Universum schlicht nicht, und ehrlich gesagt, uns sollte dies auch nicht. Gruß

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: