8 Kommentare zu „Schneeholder“

  1. Jetzt fällt auch bei mir der Groschen; Holder = Holler! Mhhhh … da gibt es sicher reichlich Hollersaft, Hollerröster, Hollerbrei, Hollerblüten in Backteig … und und und zum Schnabulieren bei dir. Leider habe ich selbst keinen Strauch im Garten, aber ich bediene mich immer reichlich an den wildwachsenden auf diversen Waldlichtungen. ∩(︶▽︶)∩

  2. Der Holunder-Baum hat gleich mehrfache mythische Bedeutung, bereits schon seit den keltisch und pankeltischen Kulturen. Er ist ein heiliger Baum, des Lebens. Ein Schutz-Baum, und der einzige Baum, den man mit dem Wipfel wieder in die Erde stecken kann, damit er wieder neu wächst. Ja, all das gibt er uns, und auch den erwärmten roten Saft der Beeren gegen Erkältungen, bei Fieber und ist gut für die Bronchien. Dieser, auf dem Bild, ist mit uns damals dort hin gezogen, will sagen, er wuchs als wir von der Schwäbischen Alb hierher in den Schwarzwald zogen. Als wir von diesem Haus, wo der steht, in das vordere umzogen, wuchs da noch einmal ein neuer, er ist nun so um die 30 Jahre alt. Überall wo ich schon wohnte gab es einen, schon in meiner Kindheit. Schönen Abend, gute Nacht und schöne Träume dir.

    P.S. Auch die Vögel mögen ihn °°-)

Kommentare sind geschlossen.