Wie ich das empfinde

Der Sophie Scholl Mythos-Hype, der seit Jahren gestrickt, politisch instrumentalisiert und öffentlich zelebriert wird, ist m E. nur eine Stellvertreter-Ablenkung von dem Widerstand, der heutzutage stattfinden sollte.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/historiker-ueber-sophie-scholl-vorbild-trotz-schwaechen-und.1270.de.html?dram:article_id=488307

Autor: Arkis

210 * 418

8 Kommentare zu „Wie ich das empfinde“

  1. Es ist Missbrauch, pur, wie bei so vielem Anderen auch, wo Demokratie drauf steht. Mir egal, was ihr davon haltet, ich sag es frei und ehrlich, wie ich das empfinde und erkenne.

  2. ich kann dir da nur recht geben. es ist Heuchelei was da läuft. Ich musste mich gestern fast übergeben, als ich in den Nachrichten hörte, dass es Kranzniederlegungen zum so und sovielten Jahrestag des 2. Weltkrieges gab. Und was läuft jetzt? der 3. Weltkrieg, er wird nur nicht als solcher erkannt.

  3. Emmanuel Macron hat nicht gelogen als er Frühjahr 20 öffentlich sagte: „wir befinden uns im Krieg“.
    °°-)

  4. Von „namenlosen“ Anderen, im Widerstand, wie z. B. m. Urgroßvater und vielen … in fast jeder Familie gab es sie.

  5. das stimmt. bei uns auch, habe ich kürzlich erfahren. Die immerwährende Erinnerung an die Widerständler und Ermordeten während des Krieges erscheint mir wie ein Programm das einfach immer läuft, egal was im Außen momentan abläuft. Es wird mit dem Finger auf andere Länder gezeigt, wenn dort die Demokratie Lücken hat, doch was mit uns hier ist…wie wir jetzt hier behandelt, ich möchte schon fast gefoltert sagen, das wird unter den Teppich gekehrt. Das sind nur Verschwörungstheorien etc.

  6. So ist es, es wird mehr oder weniger bewusst, der Dualismus gut- böse …. u.s.w. im Namen einer angeblichen Demokratie instrumentalisiert als könnten „wir“ nicht selber denken und beurteilen, wohl wissend um die Einheit der, relativen, Gegensätze.

Kommentare sind geschlossen.