6 Kommentare zu „Wird ja derzeit viel über Krankheit(en) geredet.“

  1. Das Bild löst in mir das Gefühl der Auflösung aus. Unangenehm. Etwas von Untergang nicht im herkömmlichen Sinne. Wie aus einem Film, der aus einer Zukunft, die noch kommen wird, stammt.

  2. Eine feine Beschreibung. Es illustriert auch die Tendenz zur seperaten Vereinzelung des spezifisch Partikularen statt einer Differenzierung die eine Integration aller Kontexte berücksichtigt, und stellt auch das lineare Phänomen der relativen Zeit dar.

  3. Das lineare Phänomen der relativen Zeit. Das ist ein Thema für wilde Spekulation meinerseits. Danke für diesen Gedankenanstoss.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: