13 Kommentare zu „Ein Tipp“

  1. Drei G:
    Gagga!

    „Du“ kannst gerne einen Regentanz aufführen und dich gut damit fühlen, ob es dann regnen wird, dass steht auf einem anderen Blatt. Das ist der Mindfuck mit den Impfungen. Hast „du“ geglaubt damit wird alles wieder gut? Dem ist eben nicht so. O, soviele G’s aber auch, hui …. und nun !?!?

    ein G: Gehirnwäsche!
    und noch eins: Grundrechte!?

    and more: alle sind gleich (wirklich?), und es gibt da welche, die sind noch gleicher.

  2. Lieber Arkis, du hast Kommentare zugelassen, also musst du das jetzt auch ertragen: Zur Versachlichung der Impfdebatte

    Kurt Tucholsky (Zeitschrift „Die Weltbühne“, 1928)

    Geimpfte sind nicht bessre Leute, nur weil sie solidarisch sind. Sie schützen sich und andre heute, so leben morgen Greis und Kind.

    Die Ungeimpften sind nicht schlechter, nur weil sie Ignoranten sind. Sie sind Immunsystemverfechter,

    für gute Argumente blind

    und mehrenteils verrückt geworden.

    Sie fallen allen nur zur Last. Und doch: Man soll sie nicht ermorden! Fürs erste reicht ja auch der Knast.

  3. Dankeschön! Es ist wie es ist. Alle Gedanken und Worte sind unwichtig, gegenstandslos und somit abstrakt. Kannst du das ertragen? Arkis *lächel*

  4. Ja, kann ich lieber Arkis, Worte sind Fahrzeuge, die uns unterschiedlich weiterbringen können und mit denen wir aber auch an den Baum fahren können. Es ist eine Kunst die richtigen zu finden. Am Ende werden sie aber tatsächlich ausgediehnt haben, wie alle unsere Sinne.

  5. Und, es geht nicht um Impfen oder nicht impfen, es geht um die Art und Weise, wie es politisch instrumentalisiert ist. Darüber hinaus, ich hab keine Ahnung, keine Angst, und bin weder Arzt noch Virologe. Es gibt weder falsche noch richtige Worte. Auch Kunst, hat damit nichts am Hut, was falsch oder richtig ist, lieber Wolfgang. Nur wirksame, suggestive Worte jenen Abnehmern gegenüber, wenn du ein Geschäft mit Gewinn mit ihnen machen willst.

  6. Das beruhigt mich, da bin ich bei dir. Heute war sogar ein Artikel in der FASZ hic genau mit dem Thema, dass eben die suggestive Wortwahl maßgeblich die Entscheidung jenseits jeglicher Vernunft und Logik maßgeblich beeinflusst.

  7. Jepp! Was mir an dem von mir verlinkten Blog gefällt, ist, dass es auch mit Humor und Satire geht, und nicht nur mit Rechthaberei von allen Seiten. Worte können Brücken sein, ja um zu verbinden. Fahrzeuge, das klingt mir, mit Verlaub, zu sehr nach dogmatischer Technokratie um mit einer Willkür etwas aufzuladen und zu transportieren. Ich will der ihren Kruscht gar nicht, sollen sie ihn doch behalten. Wir müssen (das sowieso) auch echt nicht, (undemokratisch) der selben „Meinung“ sein.
    Grüßle °°-)

  8. Ok, ja es mag sarkastisch klingen, es scheint etwas von „russischem Roulette“ zu haben. Gestern Abend funkte mich ein Freund an, der sich an jenem Tag, auf „Empfehlung“ seines Arbeitgebers, die zweite Impfung (mit biontec) abholte, nur wenige Stunden danach lag er bereits schwer erkrankt im Bett. (Hab kein Bock mehr auf das Thema im Grunde).

    Noch ein Verweis, im Grunde nichts Neues:
    https://conspirantencompendium.wordpress.com/2021/11/28/schnelltest-to-go-inklusive-sparmenu-lockdowns-masken-und-tests-sind-und-waren-nichts-anderes-als-masnahmen-zur-beforderung-von-krankheit-elend-tod-und-umweltverschmutzung/

    Boulevard Medien (TV und Zeitschriften) geben eben nicht 1:1 die Wirklichkeit wider, leider merkt das vermutlich die Mehrheit der fremdbestimmten Konsumenten gar nicht. Alle diese Bilder von Not und Krieg, sind zu 90% gestellte Szenen.

    Ich greif mir als Beispiel mal diese drastischen, im Grunde nicht konsumierbaren, Darstellungen des ZDF und ARD der Intensivstationen raus. Selbst wenn sie echt wären, ist das m. E. ethisch (Hippokratischer Eid) von einem medizinischen Standpunkt aus betrachtet unverantwortlich dort ein TV-Kamarateam reinzulassen, ich finde es geradezu PERVERS solcherart der Schaustellung. Würdest du das wollen, zur Schau gestellt sein, in solchem Elend? Ein Grund echt nachzudenken, Hygiene(wahn) einerseits aber sowas dann andererseits …. und kommt mir jetzt bitte keiner mit Schutzkleidung, selbst wenn, gehören sie zur Show!

    Ja, die Normalen wollen halt dazugehören, schön angepasst, eben normal, und genau das scheinen sie auch zu sein: angepasst, und erfolgreich gleichgeschalten an die scheinbare Norm.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: