Über die Trostlosigkeit

… des Existentialismus Heideggerischer Prägung und all den anderen Clowns des Nichts. Sie sahen den Wert des Menschen und des Alls nur von ihrem Ende her. Ihre eigene Trostlosigkeit war ihnen zum notwendigem Merkmal der Wahrheit geworden. Jegliche andere Weltsicht, insbesondere eine Okkulte, die Bedürfnisse erfüllte galt ihnen im Vorfeld schon als verdächtig. Das ging sogar soweit (die Algorithmiker, diese transhumanistischen Zauberer aus Silicon Valley, sind heutzutage alle samt von derselben Konsorte), dass diese Popularisierer naturwissenschaftlicher Anschauungen über ihre eigene Untergangsmentalität hinaus ins Schwärmen gerieten und es immer noch tun.

Mischtechnik 1987

by Arkis

Autor: Arkis

210 * 418 Kunst ist die Idee eines Prozesses dessen, was war ist und sein wird.

Ein Gedanke zu „Über die Trostlosigkeit“

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: