14 Kommentare zu „Cats“

  1. On a morning from a Bogart movie
    In a country where they turn back time
    You go strolling through the crowd like Peter Lorre
    Contemplating a crime
    She comes out of the sun in a silk dress running
    Like a watercolour in the rain
    Don’t bother asking for explanations
    She’ll just tell you that she came
    In the year of the cat.

    She doesn’t give you time for questions
    As she locks up your arm in hers
    And you follow ‚till your sense of which direction
    Completely disappears
    By the blue tiled walls near the market stalls
    There’s a hidden door she leads you to
    These days, she says, I feel my life
    Just like a river running through
    The year of the cat

    She looks at you so cooly
    And her eyes shine like the moon in the sea
    She comes in incense and patchouli
    So you take her, to find what’s waiting inside
    The year of the cat.

    Well morning comes and you’re still with her
    And the bus and the tourists are gone
    And you’ve thrown away the choice and lost your ticket
    So you have to stay on
    But the drum-beat strains of the night remain
    In the rhythm of the new-born day
    You know sometime you’re bound to leave her
    But for now you’re going to stay
    In the year of the cat.

  2. Eine Fülle von Bildern; in Deinem Bild, im Text und im Videoclip. ;)

    Liebe Grüße,
    Frank

  3. so ist es, Bilder in Bildern in Bildern ;) wenn man alle übereinanderlegen würde, und sie wären alle transparent, was würde dann als Essenz durchscheinen? lieben Gruß.

  4. allerherzlichsten Dank Arkis
    in der damaligen Schaffensphase hast Du es mehr leuchten lassen
    käme mit Sicherheit gut rüber auf einem Lp-Cover der 80’er

    Ich höre grad den Sound deines Beitrags *Es braucht die Anhöhe*
    erinnert mich an eine Songzeile:-) I turned to see ………..
    to Sӕ;~~~~~Aye iss dat lang her;-) muggebrain im Bauchnabel öffne dich
    Heureka *freu* isset diese Combo?

  5. Damals verwendete ich eine andere Technik, sehr aufwendig, mit selbst erstelltem Kreidegrund, viele Schichten sehr fein, und langwierigen Farblasuren übereinander. Das andere ist ja nun geklärt. Herzlich, Arkis

  6. JA’lächle* so etwas ist ja keine B*egg*auchnabelOPERAtion um die ich bettle*g*
    Ich freß zwar zwar keine Kreide doch sie selber erstellen werde ich mal recherchieren. Herzlichsten Dank für dein Bild das mich an ein Poem von P. Neruda denken lässt. Gute Genesung Dir Arkis

Einen Kommentar schreiben

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: