Der Tanz der Flamme

Aquarell by Arkis

Teilnahme am Ganzen des großen Tieres und seiner Braut.

Alles in Allem kommt durch den Menschen zu sich selbst, es offenbart sich in ihm in aller Vielfalt als das Eine, dass kein Ding ist, ja, auch in einem Tyrannen. Es ist wie ein leerer Urgrund in aller Gegenwärtigkeit der Fülle und Leerheit des Bewusstsein, das Unendliche im Kreislauf der Natur und ihrer dynamischen Kräfte.

Der Mensch ist eben (wie in der „alten“ Lüge behauptet) weder die Krone der Schöpfung noch ein minderwertiges Nichts. Er ist eine Quelle der Analogie zum All. Durch ihn kommt die Erde und Schöpfung zu sich selbst.

Erde, Mond, Sonne und das dunkle Heim der Sterne ist in ihm und um ihn Heimat.

Autor: Arkis

210 * 418 Kunst ist die Idee eines Prozesses dessen, was war ist und sein wird.

%d Bloggern gefällt das: