Nicht nur dies

O müde Glieder
Hinter Wolken in Farbengrau
Sommer-Licht und Himmelsblau

_wetterfront

Graphit Miniatur by Arkis

Spiegeln
Weltbetrachtung auf ein „nur“ ein Spiegelbild zu reduzieren, ist längst widerlegter subjektivistischer Reduktionismus. Alles lässt sich von mindestens vier Perspektiven gleichzeitig betrachten: einer subjektiven; Ich, einer objektiven; Es, einer kulturellen; Wir, und einer sozialen, ebenfalls Wir.

Kurz: Ich – Wir – Es oder; „das Wahre, Schöne, Gute“. Diese vier Sichtweisen stehen alle im Wechselspiel zueinander, reduziert man diese auf eine einzige monologische, sei es nun allein subjektiv oder allein objektiv, ergibt sich daraus lediglich ein enges, einfältiges, und flaches Weltbild, das es zu tadeln geradezu herausfordernd gilt um eine erweiterte, bessere Perspektive anzuregen und anzuzeigen, und schon allein damit bekommt das Tadeln einen Sinn.

Arkis-Magus

To me by Arkis Album MU

Muster …

… die sich im Leben immer mal zu wiederholen scheinen, sind nicht selten unbewusste Leidens-Zwänge, die man sich als Strategie bereits in Entwicklungsphasen der Kindheit, und in der Pubertät verinnerlicht hat. Nicht selten, sind es alte Leiden, die von den Großeltern und Eltern unbewusst übernommen wurden. Sicher, das Phänomen ist viel komplexer als ich es versuche mit diesen wenigen Worten und Andeutungen zu fassen. Es gibt eine gute Übung und Methode, da etwas in Bewegung zu bringen, und mit etwas Glück gelingt es diese Muster zu lösen. Die Frage lautet: wessen Leiden lebe ich da eigentlich?